Image and video hosting by TinyPic
Shoutbox
WIR ZIEHEN UM! DA IN DIESEM FORUM KEINER MEHR AKTIV IST HABE ICH BESCHLOSSEN EINEN ZWEITEN VERSUCH ZU STARTEN ICH HABE EIN NEUES FORUM UNTER DER ADRESSE: http://mysticalspirits.xobor.de/ EINGERICHTET ES BESTEHT NUR AUS ZWEI CLANS: WENN IHR DEM FORUM NOCH EINE ZWEITE CHANCE GEBT, DANN SCHAUT DOCH MAL REIN UND MELDET EUCH NEU AN. GENAUERES FINDET IHR IN DIESEM FORUM UNTER "NEWS" DANKE :) EURE SUNHEART
#1

Suns Drachengeschichte

in Kreative Pfötchen 06.05.2010 17:18
von Sunheart Anführerin des Seelenclans/ Spiritstar | 179 Beiträge

Die Geschichte hat noch keinen Namen und ist auch noch nicht sehr lang aber villeicht wird das ja noch^^
Den Anstoß dazu hat mir mein zweites Forum (Dragons of the dawn) bzw. die Geschichte meines Charas gegeben. Allen von euch, die dort angemeldet sind kommt das vlt noch bekannt vor, aber es wird noch viel ausführlicher und erzähltdie Geschite von einer Liebe zwischen einem Licht- und einem Schattendrachen, einem Schrecklichen Krieg und der Zerbrechlichkeit der Seele.

Hier erstmal der Prolog:

Prolog
Vor 150 Jahren, tief im Wald saßen zwei Drachen, ein silberschwarzes Männchen und ein himmelblaues Weibchen. Die beiden verliebten beobachteten ein blaues Ei. Schwarze Ornamente zogen sich über die Schale, wie die Ranken des Efeus um einen Baum. Alles war still, nur die Blätter rauschten leise im Wind und warmes, grünes Licht fiel durch das dichte blätterdach. Helle und dunkle Flecken Tanzten über den Boden, wo die Sonne versuchte, durch das dichte Blätterdach zu dringen. „Silverclaw ich kann schon etwas hören.“ Sagte die Hellblaue. Ihre Stimme zitterte vor Aufregung. Tatsächlich war ein leises klicken zu hören, das Geräusch eines winzigen Eizahns, der vorsichtig, aber unaufhaltsam gegen die harte Schale stieß. „Ja ich höre es.“ Sagte der Schwarze zu seiner Gefährtin Starshine. Und plötzlich, ohne Vorwarnung platzte mit einem leisen Klicken die Eierschale und zwei große schwarz-blaue Augen schauten die beiden an. Das kleine trat und schlug um sich, um das Ei ganz auseinander zu brechen. Nun konnte man den jungen Drachen vollständig erkennen. Seine schuppen hatten die Farbe eines wolkenlosen Nachthimmels. Seine zierlichen Flügel lagen in Falten an seinem Körper und die großen blauen Augen starrten neugierig in die Gesichter seiner Eltern. Ungeschickt tapste das frisch geschlüpfte Drachenjunge umher. „ein Mädchen“ sagte Starshine. Mit liebevoller stimme wandte sie sich an die kleine „hallo meine kleine ich bin deine Mutter: Starshine und das“ sie wies mit der schnauze auf den schwarzen Drachen, der neben ihr saß „ist dein Vater: Silverclaw“. Dieser sprach feierlich die Worte, durch die Generationen von Drachenjungen ihre Namen erhalten hatten: „Dein Name wird Moonlight sein, auf das du uns auch in der dunkelsten Nacht Licht spenden magst.“ Beide Elternteile berührten ihre Tochter sanft mit den Nüstern, so wie es der Brauch wollte.
„ Unsere Tochter, kannst du dir das vorstellen?“ schwärmte die frisch gebackene Mutter. Ihr schwarzer Gefährte erwiderte „Ja unsere Tochter… sie ist wunderschön, genau wie ihre Mutter.“ Zärtlich drückten die beiden ihre Körper aneinander.
Während dessen tapste die junge Moonlight über den Waldboden und beschnupperte neugierig einen kleinen Farn, vor dem sie stehen geblieben war und zog erschrocken die Nase zurück, als sich ein blau schimmernder Schmetterling von dem Gewächs löste und davonflog. Sie wich einige Schritte zurück, stolperte über einen Stein und blieb verdattert auf ihrem kleinen Hintern sitzen. Leise lachte ihre Mutter und sagte mit einem sanften Lächeln: „Die Neugierigkeit hat sie aber von dir“
Nach einer Weile nahm Starshine ihre Tochter auf den Rücken und ging mit ihrem Geliebten in ihre höhle. Es war das Gesetz der Walddrachen, dass die jungen im freien geboren wurden und so musste die kleine gruppe ein Stück Weg zurücklegen, um zu der Höhle zu gelangen, in der sie wohnten. Es war ein liebevoll mit blättern und Farnen dekorierter, fast runder Raum, der mit moos ausgelegt war. Leise bettete Starshine ihre Tochter darauf. Diese gähnte laut und fiel dann, nach der anstrengenden Geburt und der kleinen Reise, sofort in einen tiefen Schlaf.


Er hat euch gefallen? Dann schreibt es hin und ich werde auch den Rest der Geschicht (den ich bis jz geschrieben hab) reinstellen ;)


Ich seh in die Sterne,
sie leuchten in der Ferne.
Wie ein unsichtbarer Steg
zeigen sie mir den richtigen Weg.

Ich sehe die Seelen,
die sich nicht mehr quälen.
Im Leben geschunden,
dem Leben entschwunden.

Im Sternenclan sie weilen nun
und achten genau aufs irdische Tun.
So schauen sie auch auf mich herunter
und weisen mir den Weg mitunter

By sunheart

zuletzt bearbeitet 06.05.2010 17:19 | nach oben springen

Image and video hosting by TinyPic Sie heulen nach dir!
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: adaliania
Forum Statistiken
Das Forum hat 71 Themen und 459 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 12 Benutzer (09.02.2015 07:46).



Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen